Massen und Meditation

The world is in Bangalore for AoL festival!

So stand es gestern in der Zeitung. In der IT-Hochburg Bangalore denkt jeder gleich an 650 Freistunden Internet. Doch weit gefehlt.
Denn unser aller Guru Sri Sri Ravi Shankar ist nach Bangalore gekommen, um seine Jünger zum „Art of Living“ Festival um sich zu scharen.
Da weder Zelte, noch Sporthallen oder Stadien für einen solches Ereignis ausreichen, wurde kurzerhand ein ganzer Flugplatz in Beschlag genommen. Die Zeitungen überschlagen sich hier mit Superlativen. Ein Flugplatz, drei Essensausgaben mit je 3000m² sowie 6000 Busse für unfassbare 2,5 Millionen Jünger aus aller Welt. Die Messe zeigt trotzdem eine große Resonanz, so dass ich leider nicht an den Meditationsveranstaltungen teilnehmen kann. Gerne wäre ich Besucher Nr. 2.500.001 geworden.
Meine indianischen Forschungen und Beobachtungen konnte ich trotz der sich geradezu überschlagenden Ereignisse (s.o.) weiterverfolgen. Indien als Subkontinent hat ganz genau sehr viele Bundesstaaten mit sehr vielen, zusammen circa ungefähr 1.051.634.033 Einwohnern. Es werden so viele unterschiedliche Sprachen gesprochen, dass sich die Inder bis zum Eintreffen der Engländer wohl kaum verständigen konnten.

Gestern hatte ich ja schon von den großen Männern mit den Lollipop Turbanen berichtet. Ganz vergessen jedoch hatte ich eine Gattung, die mich doch sehr an Koala Bären erinnert. So gibt es hier eine doch beachtliche Anzahl Männer, an deren Ohrrändern ein außergewöhnlich starker Haarwuchs entspringt. Da die Haare durchaus eine Länge von ca. 4-6 cm erreichen, werden sie zu Locken gefönt. Das Gesamtbild entspricht dann einem Koala Bären. Interessanter Weise hatten die Herren durchaus geschnitten Kopfhaare und keinen Turban, so dass man eine Zugehörigkeit zu den Shiks ausschließen kann. Ich werde wohl mal einen ansprechen müssen. Vielleicht hat aber auch unser aller Guru Sri Sri Ravi Shankar seine Finger im Spiel. Jetzt lasst uns einander die Hände reichen und immer lächeln. Ohhhmmmmmm….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.